Weitere Rezensionen auf Amazon und Thalia

Rezension 02.04.2019

Sünde in Schwarz
SM-Erotikroman by Angelique Corse
Rezension by Lord Asmodis, Radio Darkfire

Ich bin ja nun vorsichtig mit Erotikromanen! Gerade, wenn es in den SM-Bereich geht. Es gibt leider diese unsägliche Trilogie "50 Shades of Grey", was in meinen Augen mehr als oberflächlich und ausnahmslos billiges Klischee ist, dementsprechend begann ich den vorliegenden Roman, "Sünde in Schwarz", mit gemischten Gefühlen zu lesen. Werfen wir aber zuerst einen Blick auf die Autorin!
Ja, Ihr habt richtig gelesen - der Erotikroman wurde (wieder einmal) von einer Frau geschrieben, nämlich von Angelique Corse. Sie kommt aus Deutschland und lebt auch in ihrer Heimat. Ihre Muse für Sünde in Schwarz bezieht die junge Autorin, sie ist Anfang 30, aus dem Bereich Goth, Industrial und Gothrock. Wie bereits erwähnt, ist "Sünde in Schwarz" ihr erstes Werk, weitere Bücher sind bereits in Arbeit.

Handlung: im Fokus steht Chris Schober, erfolgreicher und reicher Erbe eines florierenden Unternehmens. Die Frauen liegen ihm zu Füßen und er hat bisher noch jede Frau unterworfen und dominiert. Sei es im Büro, privat oder die weibliche Begleitung von Geschäftsfreunden, welche er bei einem betrieblichen Abendessen mit Leichtigkeit verführt und zu seinen nur allzu willigen Sklaven macht. Nur Melissa, eine junge Frau, welche er in einem Club trifft, scheint ihm Widerstand zu leisten.
Melissa ist die zweite Hauptperson. Sie lebt mit ihrem Bruder bei ihren Eltern. Der Vater von Melissa ist ein gewalttätiger Alkoholiker, was dazu führte, dass sie Männern allgemein keinerlei Vertrauen schenkt und diese reihenweise abblitzen lässt. Einzige Ausnahme ist ihr Bruder, welcher sich als ihr einzige Halt und Trost darstellt. Er beschützt Melissa, vor allem vor dem Vater. Ihre Reize weiß Melissa bestens einzusetzen, doch jedes Mal, wenn sie einen Mann um ihre Finger gewickelt hat, lässt sie Selbigen stehen und erlaubt keinerlei Berührungen mehr. Erst als sie Chris trifft, gerät ihr Schutzschirm gegen Männer ins Wanken.
Chris ist Melissa emotional mehr verfallen, als er zugeben möchte. Immer öfter schleicht sich die Gothic-Lolita in seine Tagträume und selbst diverse sexuelle Abenteuer ändern nichts daran. Als er erkennt, dass er sie wiedersehen und unterwerfen möchte, beginnt Chris Melissa zu suchen,. Nicht ahnend, dass es ihm nicht nur um Unterwerfung geht, sondern dass er sich in sie verliebt hat.
Durch einen Zufall begegnen sich die Beiden wieder. Melissa wiederum konnte auch Chris nicht mehr vergessen und als er sie bei einer zufälligen Begegnung vor einem Sexualstraftäter rettet und verletzt ins Krankenhaus bringt, merkt sie, dass Chris, ausser ihrem eigenen Bruder, der erste Mann ist, dem sie echte Gefühle entgegenbringt.
Die beiden kommen sich langsam näher, doch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit droht das junge Glück zu zerstören, noch bevor es beginnt! Wird ein lange zurückliegender Mord die Liebe der Beiden zerstören?

Bewertung: die Handlung ist spannend geschrieben und bietet dem Leser überraschende und humorvolle Lektüre. Sexuelle Handlungen werden von Angelique Corse sehr detailliert dargestellt und dürften dem Leser, sowohl weiblich als auch männlich, feuchte Träume bereiten. Natürlich findet man in "Sünde in Schwarz" Klischees, doch so ganz ohne kommt man schließlich nicht aus. Allerdings hält sich das erfreulicherweise in Grenzen und ist kein Abklatsch eines völlig wertlosen Romans, welcher leider äußerst erfolgreich ist. Das Buch ist flüssig geschrieben und es macht wirklich neugierig zu erfahren, wie es mit Chris und Melissa weiter geht!

Fazit: Bei "Sünde in Schwarz" handelt es sich um einen hervorragenden Roman, welcher nur wenige Klischees bedient und dem Leser Kurzweil, Spannung und auch Erregung zu schenken vermag. Das Erstlingswerk von Angelique Corse, Verlag "Blue Panther Books", ist eine unbedingte Kaufempfehlung!
Lord Asmodis, Radio Darkfire

 

Bild von Pixabay


Rezension 20.03.2019

Eigentlich müsste sein Leben perfekt sein, denn Chris hat alles man sich nur wünschen kann. Viel Geld, ein tolles Anwesen und eine erfolgreiche Firma. Trotzallem scheint ihm etwas zu fehlen. Das wird ihm bewusst, als er die Gothic-Lolita Melissa kennenlernt, die es ihm sofort angetan hat und die er unbedingt zu seiner Sklavin machen möchte. Doch das Ganze stellt sich als nicht so einfach heraus, denn er hat es nicht nur mit ihrem Bruder Garet zu tun, sondern auch mit ihrem gewalttätigen Vater, der ein dunkles Geheimnis zu hüten scheint.
Sowohl Cover, als auch Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich war wirklich neugierig auf das Buch. Da ich sowieso immer wieder einmal gerne auch BDSM-Romane lesen habe ich mich sehr darüber gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen. Ich war sehr gespannt und voller Hoffnung und wurde auch wirklich nicht enttäuscht. Sehr schön geschrieben und die Story gut umgesetzt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, ich habe sofort in die Geschichte hinein gefunden. Es ist schön und angenehm geschrieben, was ein flüssiges Lesen ermöglicht. Auch die Charaktere wurden sehr gut beschrieben, sie fügen sich perfekt in die Geschichte ein und man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.
Die Story beginnt so wie es sein sollte. Er sieht Melissa, will sie unbedingt haben und wie es nunmal so üblich ist, lässt sie ihn eiskalt abblitzen. Chris, der eigentlich jede Frau haben kann, die er möchte, hat natürlich ein angeknackstes Ego und was macht Mann der etwas haben will aber nicht bekommen kann? Richtig. Er legt sich ins Zeug, kämpft und tut alles um zu bekommen, was er haben will, so geht es natürlich auch Chris bei Melissa. Dabei stößt er auf ungeahnte Hindernisse, die es ihm neben seine Lustobjekt selbst, schwer machen, zu bekommen was er will.
Für mich ist Sünde in Schwarz ein sehr guter Debütroman, eine tolle Geschichte, die auch sehr gut umgesetzt wurde und nicht einfach nur ein Buch, wo es nur um sinnlosen Sex geht. Die Erotikszenen fügen sich perfekt in die Geschichte ein und runden das ganze Buch somit perfekt ab. Es ist eine tolle Geschichte dahinter mit viel Liebe, Erotik und Spannung, die für ein wunderbares Lesevergnügen sorgen.
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es einem jeden nur ans Herz legen, der auf solche Arten von Büchern steht. Ein Muss für den BDSM-Liebhaber.

Gut geschrieben, perfektes Debüt und auf jeden Fall ein Muss für einen jeden BDSM-Liebhaber. Ich habe es mit Freude gelesen und kann es einem Jeden nur ans Herz legen. Außerdem bin ich natürlich neugierig geworden und bin gespannt, was ich von der Autorin noch so zum Lesen bekommen werde.

 

Links: https://tausend-leben.blogspot.com/2019/03/sunde-in-schwarz.html , https://buecherwirbel.com/2019/03/20/sunde-in-schwarz/

Bild von Pixabay


Rezension 16.01.2019

as Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Chris war reich und hatte eine Firma die seit Generationen im Besitz seiner Familie war. In der Firma ging das Gerücht um, dass er sich eine Frau nahm und dann nicht mehr ansah. Er arbeitete ja rund um die Uhr da hatte er keine Zeit für eine Frau. Seine Sekretärin kam herein und fragte nach ob alles in Ordnung ist. Man merkte ihr an, dass sie Angst hatte vor ihrem Chef. Er ging gerne in bestimmte Clubs und da hatte er ein Mädchen gesehen, dass ihm nicht mehr aus dem Kopf ging. Er war sehr dominant veranlagt und bewegte sich auf sie zu. Ihre Stimme wurde immer leiser. Er merkte aber, dass sie auf ihn stark reagierte und so machte er sie heute Abend zu einer willigen Sklavin. Am nächsten Tag kam sie ganz verwandelt in die Arbeit. Bei sich zu Hause hatte er ein Zimmer, in das nur er und das Zimmermädchen Zutritt hatte. Es gab dort alles, was man für SM brauchte und wollte. Was erlebt er noch so alles? Wird er seine Sekretärin zur Sub ausbilden? Kann er sich überhaupt in eine Frau verlieben? Findet es heraus indem ihr das Buch liest. Es hat mir sehr gut gefallen.

 

Link: https://wasliestdu.de/rezension/tolles-buch-334

Mit freundlicher Genehmigung (Bild) von Klaus Dieter Lehmann


Rezension 08.10.2018

Sünde in Schwarz
Die erfrischende Erzählweise und die geschickt miteinander verwobenen Spannungsbögen in der Geschichte, haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn das Rad hier nicht neu erfunden wurde, hat man ein schönes Leseerlebnis.

Autor/Interpret: Angelique Corse

Paperback, 272 Seiten

Chris Schober der Millionärssohn, der alles hat – nur nicht die Unterwerfung der widerspenstigen Gothic–Lolita Melissa. Als Dom ist Chris bei den Damen sehr gefragt. Es ist ein Leichtes für ihn, immer wieder neue Spielpartnerinnen für gemeinsame Ausflüge in die Welt des SM zu finden. Ungezügelt wandelt er auf den Pfaden des Lustschmerzes und genießt seine Exzesse aus Schmerz, Qual und Dominanz. Nur die 18-jährige Gothic-Göre verweigert sich vehement. Sie ist weder an seinem Reichtum, noch an ihm und seiner Dominanz interessiert. Eine ganz neue Erfahrung für den verwöhnten Erfolgsmenschen.
Wird es ihm gelingen, Melissa zu unterwerfen und mit ihr gemeinsam die aufregende Welt des SM zu erforschen?
Welche Rolle spielt der eifersüchtige Bruder Garet und der gewalttätige Vater von Melissa, welcher ein düsteres Geheimnis hütet?
An dieser Stelle der gute Rat – wer selber liest, ist klar im Vorteil – es lohnt sich.
Als ich das Cover und den Klappentext in Augenschein genommen hatte, dachte ich:
„Na toll“, wieder so ein Shades of Grey-Abklatsch. Einer dieser, für mich inzwischen öden, erotisch verklärten SM- Soft-Romane, in denen der Millionär das arme kleine Mädchen im Nu zu seiner devoten Lustsklavin macht.
Gothic-Lolita hat mich dann schon schmunzeln lassen, weil ich ja selbst seit Jahren in der Scene unterwegs bin. Ich hatte da ein Bild vor Augen und fand die Vorstellung sehr amüsant – der reiche Schnösel und Schönling und das Gothic-Girl. Welten treffen aufeinander. Die Autorin versteht es geschickt, diese Gegensätzlichkeiten herauszuarbeiten.
Ich bin gespannt auf das nächste Werk.

 

Link https://www.schlagzeilen.com/de/shop/113/113-587.htm

Bild von Pixabay


Rezension 21.10.2018

Inhaltsangabe zu "Sünde in Schwarz | Erotischer SM-Roman"
Der Millionärssohn Chris Schober hat das perfekte Leben: viel Geld, ein tolles Anwesen, eine erfolgreiche Firma. Nachts wandelt er auf den Pfaden der Lust und frönt seinen Exzessen aus Schmerz, Qual und Dominanz. Die Damenwelt liegt ihm zu Füßen und befriedigt nur allzu gern seine extravaganten Bedürfnisse. Einzig die achtzehnjährige Melissa verweigert sich konsequent seinen Annäherungsversuchen. Doch Chris gibt nicht auf, er will die verführerische Gothic-Lolita unterwerfen und sie zu seiner Sklavin machen. Dabei muss er sich nicht nur mit Melissas eifersüchtigem Bruder Garet auseinandersetzen, sondern bekommt es auch mit ihrem gewalttätigen Vater zu tun, der ein dunkles Geheimnis hütet …

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Cover

Passt farblich genau zum Titel da das Cover dezent in Schwarz Weiß gehalten wurde.

Schreibstil

War sehr angenehm und erfrischend.

Meine Meinung

Eigentlich ist dies ein wunderbarer Erotischer Roman. Jedoch fehlte mir manches mal ein wenig mehr Tiefgang oder überhaupt etwas in diese Richtung. Okay er hatte eben Schwächen und Stellen die man hätte besser schreiben oder überarbeiten können, trotzdem war es eine gut gemischte Story, die ich sehr gerne Empfehlen werde.

4/5 Sterne

 

 

Bild von Pixabay


Rezension 29.09.2018

Gothic Lolita
„Lolita, Licht meines Lebens, Feuer meiner Lende“, schreibt Vladimir Nabokov am Anfang seines Welt-Klassikers. „Meine Sünde, meine Seele. Lo-li-ta: Die Zungenspitze macht drei Sprünge den Gaumen hinab und tippt bei Drei gegen die Zähne. Lo. Li. Ta.“
Beim Aussprechen des Namens Me-lis-sa geht die Zungenspitze zwar etwas andere Wege, aber im Kopfkino des Lesers entstehen ganz ähnliche Bilder. Statt des Literaturwissenschaftlers Humbert Humbert in “Lolita“ begegnen wir in „Sünde in Schwarz“ dem steinreichen Firmenchef Chris, der uns zunächst fast als Parodie auf einen männlichen Dom vorgestellt wird. Schon bei seinem Anblick scheinen sämtliche Frauen den Verstand zu verlieren und sich ihm bedingungslos zu unterwerfen.
In einem SM-Nachtklub begegnet Chris dann dem achtzehnjährigen Mädchen Melissa (Gott sei Dank, freut sich der gesetzestreue Erotik-Leser, denn Nabokovs Lolita war gerade mal zwölf). Melissa, die wegen ihrer altmodischen schwarzen Kleider „Gothic Lolita“ genannt wird, weist Chris‘ Annäherungsversuche jedoch brüsk zurück, zumindest fürs erste.
Ein Katz- und Mausspiel beginnt, doch Seite für Seite kommen sich die beiden ungleichen Typen immer näher - zunächst in ihren lustvollen Gedanken, an denen uns die Autorin ausführlich teilhaben lässt, dann auch in der Realität. Der Leser genießt die Stunden ihres Zusammenseins, und es geht beileibe nicht nur um harte SM-Praktiken: Als Chris auf seinem Cello Camille Saint-Saens‘ „Karneval der Tiere“ spielt und Melissa im gleichen Rhythmus Stück für Stück ihre Kleider ablegt, erreicht der Roman einen unerwarteten, wunderschön beschriebenen Höhepunkt.
Doch es gibt auch Trommelfeuer von mehreren Seiten. Melissas Leben wird nämlich geprägt von zwei weiteren Männern: ihrem alkoholsüchtigen und gewaltbereiten Vater Wolfram einerseits und ihrem Bruder Garet andererseits, der ihr bis knapp an die Grenze zum Inzest verfallen ist.
Als Garet schließlich entdeckt, welch furchtbares Geheimnis seine und Chris‘ Familie verbindet, ist der Leser bereits mittendrin in einem spannenden Psycho-Thriller.
Mir hat das Buch, inklusive dem passenden Cover, gut gefallen. Deshalb fünf Sterne.

 

Link: https://www.amazon.de/S%C3%BCnde-Schwarz-Erotischer-SM-Roman-Angelique/dp/3862777472/ref=pd_ecc_rvi_2

Bild von Pixabay


Rezension 01.09.2018

Angelique Corse ist eine Autorin im Erotik-Genre. Beim blue panther books-Verlag hat sie ihren Debütroman „Sünde in Schwarz“ veröffentlich, bei dem es um Melissa, ihren Bruder Garett sowie Chris geht.

In der dritten Person aus der männlichen und weiblichen Perspektive der drei Hauptcharaktere wird die Erzählung erläutert. Melissa ist stark, zurückhaltend und zügellos zugleich, aber auch leidenschaftlich und irgendwie gebrochen. Chris steht unter enormen Leistungsdruck, aber ist deshalb erfolgreich, dominant und arrogant, weiß aber was er will. Garett, Melissas Bruder, ist ebenfalls irgendwie gebrochen und zugleich ein Tabuthema.

Die Autorin Angelique Corse hat einen sehr femininen, sinnlichen sowie fließenden Schreibstil. Vor allem legt sie einen starken Fokus auf Gedanken und Empfindungen. Die Sprache ist überraschend emotional und zugleich modern ausdrucksstark, nie derb oder plump, aber durchaus erotisch. Die Szenenbeschreibungen sind realitätsnah und detailliert, nicht überladen oder gekünstelt sowie nachvollziehbar.

Exklusive Einblicke in die Welt der Dominanz und Sexualität werden durch diesen Roman gegeben. Ausdrucksstarke Gedankenmonologe treffen auf eher wenig Gefühle, aber viele sinnliche Eindrücke und Empfindungen mit erotischem Charakter.

Weiters ist der Prolog als Einleitung schön umgesetzt, man schlittert nach und nach in die leidenschaftliche Erzählung hinein. Man nimmt nach den ersten Seiten ein schnelles Lesetempo an. Manchmal dämpfen etwas zu viele banale Szenen, den Lesefluss ein und es wird etwas zäh. „Reale“ Szenen wechseln sich mit fantasievoll sinnlichen Tagträumen und richtigen Traumbildern ab, welches das ganze Drama etwas auflockern.

Verwirrend unvorhersehbare aber auch zugleich erschütternde Wendungen machen die Story keineswegs eintönig, sondern verleihen ihr Charakter. Bis zum Ende lässt die Erotik ein bisschen nach und bleibt faszinierend in ihrer Inszenierung und Tabulosigkeit. Zielstrebig bleibt die Autorin im Erzählen bis zum Ende. Leider ist die Story an etwas kurzweilig.

Fazit:
Sünde in Schwarz ist ein erschütternder und zugleich hochsinnlicher Debütroman, welcher vor allem durch Tabuthemen und Erotik strotzt. Die Autorin Angelique Corse überzeugt durchaus auf weiten Strecken mit ihrem sinnlich fließenden Schreibstil, einer eingängigen Geschichte, viel Sexualität sowie einschneidenden Wendungen.

Sünde in Schwarz erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an den blue panther books-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

 

Link: https://nickislesewelt.blogspot.com/2018/06/rezension-sunde-in-schwarz.html

Bild von Pixabay


Rezension 01.09. 2018

"Sünde in Schwarz" ist der Debut-Erotik-Roman von Angelique Corse und mein erstes Buch dieser Autorin.

Das Cover der blue panther books ist wie gewohnt sinnlich, erotisch und einladend. Düster durch die Farbe Schwarz!

Der Schreibstil war locker und gut zu lesen. Die Geschichte wurde aus der Sicht von Chris, Melissa und Garet erzählt.

Der Millionärssohn Chris hat alles: Geld, eine klasse Villa, erfolgreiche Firma und jede Menge Frauen. Welche sich ihm in Lust, Schmerzen und Qualen unterwerfen.

Doch in letzter Zeit fühlt er sich gelangweilt und sucht daher einen neuen Club auf. Hier trifft er auf die achtzehnjährige Melissa, welche eine kratzbürstige Gothic-Lolita ist und seine Annäherungsversuche strikt verweigert.

Er bekommt sie nicht mehr aus seinem Kopf und versucht sich mit ihr zu treffen... Sie jedoch ist ziemlich verschlossen, denn ihr Vater hat eine gewalttätige Ader und durch ihn haben sie und ihr beschützerischer Bruder so einiges durchgemacht... Nicht leicht, doch Chris gibt nicht auf.

Ein sinnliches und prickelndes Abenteuer in der Welt des BDSM. Lust, Schmerz, Pein, Erfüllung und vieles mehr.

Chris ist für mich ein wenig zwiegespaltener Typ. Zum einen ist er ja so ein toller Hecht, dass er alle Frauen vögeln könnte wenn er nur mit dem Finger schnippt. Dazu verliert er dann auch gleich wieder das Interesse, was nicht ganz so schlimm ist. Er macht mit jeder rum die er sieht.

Andererseits ist er für mich nicht nur der Dom sondern auch ein sensibler Kerl, welcher in seiner Vergangenheit etwas Schlimmes bewältigen musste. Er bleibt auf der "Lichtseite" des BDSM und ist ein guter Mann.

Melissa ist für mich am Anfang eher eine lästige Zicke, welche sich daran aufputscht die Männer zuerst geil zu machen und danach fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel.

Schon ein wenig verständlich in ihrem Leben, doch sie sollte nicht so hämisch sein. Doch sie ist ein liebes "Mädchen" - sage ich noch - und ist sehr verletzlich.

Die Szenen und Geschehnisse mit ihrem Bruder - naja, das habe ich ehrlich gesagt nicht kommen sehen und finde so etwas ziemlich speziell. Dazu die "Tagträume" aller Protagonisten auch etwas Seltsam.

Die Geschichte wird am Anfang toll aufgebaut, wie sie sich das erste Mal begegnen und die weiteren Treffen. Jedoch geht es mir zum Schluss viel zu schnell, vor allem als Melissa mit Chris intim wird. Das hätte ich mir ein wenig mehr erwartet, vor allem da sich Melissa davor immer so gescheut hat. Es hat mir an Tiefgang gefehlt.

Trotzdem war es ein erotisches, spritziges und sinnliches Erlebnis, welches ein spannendes und gefährliches Flair hineinbrachte. Eine prickelnde Geschichte für zwischendurch!

 

Link: https://www.lesejury.de/angelique-corse/buecher/suende-in-schwarz-erotischer-sm-roman/9783862777471?tab=reviews&s=1&o=5#review_146577

Bild von Pixabay